IPL vs. Diodenlaser

Vergleich

Haarentfernung mit einem Diodenlasersystem oder mit einem IPL System GBL Lasersystems möchte, dass Sie bestmöglich informiert sind, damit Sie das richtige System für Ihre Zwecke auswählen. Im Folgenden finden Sie einen Vergleich zwischen einem aktuellen Diodenlasersystem für die Haarentfernung und einem gängigen IPL System für die Haarentfernung.

Unterschiedliche Wellenlängen

IPL vs. Diode

Der große Unterschied zwischen beiden Systemen besteht in der Lichtquelle. Das IPL System benutzt eine Xenon Lampe. Das Lichtspektrum beträgt ca. 400 - 1200nm.
Mit den so genannten "Cut-off" Filtern (Bsp. 585nm, 680nm) werden die unteren Wellenlängen abgeschnitten und somit in der Anwendung angepasst. Der Diodenlaser
sendet ein monochromatisches Licht. Das bedeutet: Ein Licht mit nur einer Wellenlänge, nämlich 808 nm / 810nm. Somit handelt es sich bei einem IPL System nicht um ein Lasersystem.

Auswirkungen auf der Haut

IPL vs. Diode

Die Xeneon Lampe blitzt,wie schon erwähnt, mit einem breiten Licht-Spektrum. Der Diodenlaser hingegen mit einer einzigen Wellenlänge. Welche Bedeutung hat das?
Die Haut besteht aus 3 Chromophoren (Stoffe, welche Licht in Wärme umwandeln, Licht absorbieren), Hämoglobin (Blut), Wasser und Melanin. Das Blut wird am meisten erwärmt bei der Wellenlänge 540 und 580 und nimmt dann ab, das Wasser beginnt sich ab ca. 800nm zu erwärmen mit steil ansteigender Kurve, das Melanin nimmt ab 300nm kontinuierlich ab mit einer leicht absenkenden Kurve. Das bedeutet. das mit dem IPL System erwärmen wir neben dem Melanin auch das Blut und das Wasser relativ stark auf, diese Eigenschaft gibt dann auch die Grenze der Energie vor, ansonsten Verbrennungen entstehen können.

Daher kann es sein, dass mit dem IPL System nicht genügend Energie auf das Melanin gebracht werden kann, das ansonsten die Gefahr der Verbrennung entsteht, oder das IPL System die Energie nicht aufbringen kann. Somit wird die Haarwurzel wird nicht zuverlässig zerstört. Anders beim Diodenlaser, bei der Wellenlänge von 808nm/810nm, wird das Melanin immer noch sehr stark erwärmt, das Blut kaum noch und das Wasser beginnt erst ab dieser Wellenlänge das Licht zu absorbieren. Man kann also mit viel mehr Energie auf das Zielchromophor "Melanin" einwirken, ohne die Gefahr das umliegende Gewebe, sprich Blut und Wasser, zu schädigen.
Das macht den Diodenlaser so wirksam gegen die unerwünschten Haare - und auch flexibel, was die Sommermonate oder generell dunklere Hauttypen betrifft.

Diverse Behandlungsmethoden

IPL vs. Diode

Während die IPL Systeme die Haarwurzeln kurzzeitig auf ca. 75 grad Celsius bringen müssen, um diese zu verbrennen, arbeitet der Diodenlaser im Bereich von 45 Grad Celsius während ca. 1 Sekunde und verbrennt somit nicht die Haarwurzel, sondern zerstört die Existenz der Haarwurzel, nämlich die Eiweißverbindungen. Das macht es möglich auch graue und weiße Haare mit guten Erfolgschancen zu behandeln. Während mit einem IPL System, mit den hoffentlich den richtigen Voreinstellungen,
gebblitzt wird, fährt man mit dem Diodenlaser langsam ein Quadrat von ca. 10 auf 10 cm ab, bis der Kunde ein Zupfen verspürt. Das ist das Indiz, das die Behandlung wirksam ist. Damit ist der Diodenlaser ein sanfteres Verfahren. Das Verbrennungrisiko ist minimiert und für die Kunden empfinden die Behandlung als viel angenehmer,
im Gegensatz zu einer Behandlung mit einem IPL System, welches oft als schmerzhaft empfunden wird.